Die Rüruprente

für Freiberufler, Selbstständige und gutverdienende Angestellte

Einer der besten Wege um Steuern zu sparen und eine Altersversorgung aufzubauen, heißt Rürup. Seit 1.Januar 2005 ermöglicht es der Staat eine Rüruprente steuerlich gelten zu lassen. Ledige dürfen bis zu 20.000€ im Jahr ansparen, Verheiratete bis zu 40.000€. Man kann dabei wählen ob man regelmäßig eine bestimmte Summe einzahlt oder ob es einem lieber ist, unregelmäßig über das Jahr verteilt, die Beiträge zu leisten. Laut §10 Abs.Nr.2 EStG ist im Jahr 2012 davon 74% steuerlich absetzbar. Mit einer jährlichen Steigerung von 2% bis zum Jahr 2025, wo 100% erreicht sein werden.

Beispiel: Ihr Steuersatz ist 40% und Sie zahlen 2012 ca. 10.000€ in einen Rürupplan ein 

dies bedeutet 10.000€ X 74% X 40% Steuersatz = 2.960€ Steuerersparnis

Es gibt weitere überzeugende Vorteile die für die Rüruprente sprechen:

Die angesparten Summen sind vor einer privaten Insolvenz des Anlegers 100%ig geschützt, auch wenn dieser Hartz IV beantragt.

Durch Rürup hat man eine garantierte, lebenslange Rente, dies müssen die Gesellschaften gewährleisten. Allerdings darf ein Rürupsparer nicht vor seinem 63. Geburtstag eine Rentenauszahlung beantragen und eine einmalige Kapitalauszahlung ist ausgeschlossen.

Bei Vertragsabschluss kann eine Hinterbliebenenrente für den Fall des Ablebens des Versicherungsnehmers vereinbart werden.

Wir sagen Ihnen gern, wieviel Geld Sie in Ihren Berufsjahren an Steuern sparen können. Sie werden erstaunt und begeistert sein!

Tipp: Eine einzelne Berufsunfähigkeitsversicherung ist in der Regel nicht mehr steuerlich absetzbar - in Verbindung mit einer Rüruprente unter bestimmten Umständen doch!